.

Abb. 5: Heizenergieverbrauch für die Lüftung in Abhängigkeit von der durchschnittlichen Luftwechselrate
© IWU
3 / 5

Wieviel Frischluft braucht der Mensch?

Jeder Mensch benötigt je nach Aktivitätsgrad ca. 30 m³ frische Luft pro Stunde. Für das Lüften ist die wichtige Größe die Luftwechselrate. Sie gibt an, wie häufig pro Stunde die gesamte Raumluft erneuert worden ist. Eine Luftwechselrate von 0,3 – 0,7 pro Stunde, je nach Intensität der Nutzung tagsüber, reicht für die notwendige Frischluftzufuhr aus. Diese kann durch aktive Fensterlüftung erreicht werden. Das Institut Wohnen und Umwelt (IWU) hat errechnet, dass eine Luftwechselrate von „1“ bei einer 75 m² Wohnung ca. 600 l und bei einem Einfamilienhaus von 140 m² ca. 1.150 l Heizölverbrauch pro Winter an Lüftungswärmeverlusten entspricht. Durch eine Vermeidung von Lüftungsfehlern lassen sich Heizkosten senken. Abb. 5 zeigt den Zusammenhang zwischen Luftwechselrate und Energieverbrauch. In allen Neubauten und bei energetisch ambitionierten Altbausanierungen ist fast immer der Einbau einer ventilatorgestützten, mechanischen Lüftungsanlage mit und ohne Wärmerückgewinnung empfehlenswert. Es ist davon auszugehen, dass Lüftungsanlagen in den kommenden Jahren immer mehr zum Standard werden.

basisEnergie Nr. 12:
3 / 5

Merkzettel

BINE-Abo

Publikation abonnieren

Hinweis

Dieses Basisinfo ist derzeit leider vergriffen, als PDF-Download jedoch verfügbar