.
Suchergebnisse: 134
sortieren nach:
Datum | Contenttyp


    Projektinfo 03/2018

    Energieeffiziente Modellfabrik

    Eine in jeder Hinsicht multifunktionale, vielfach vernetzte Fabrik: Die ETA-Fabrik auf dem Campus der Technischen Universität Darmstadt ist zugleich Forschungsgegenstand, Großdemonstrator und Lernort. Sie vernetzt Gebäudehülle und industrielle Prozesskette technologie- und disziplinübergreifend in Einzel- und Verbundlösungen: Dadurch steigt die Energieeffizienz des Gesamtsystems.  weiter...
     

    Bionische Oberflächen am Hochofen einsetzen

    In Hochöfen wird etwa 1.200 °C heiße Luft in den Reaktionsraum für den Reduktions- und Schmelzprozess des Eisens eingeblasen. Dazu dienen spezielle wassergekühlte Düsen aus Kupfer, sogenannte Blasformen. Diese können durch glühende Eisentropfen beschädigt oder zerstört werden. Dann muss energie- und kostenaufwendig repariert werden. Forschern ist es gelungen, die Oberfläche dieser Blasformen nun so zu gestalten, dass sie flüssiges Eisen einfach abtropfen lassen.  weiter...
     

    Energieforschungsprogramm kurz vor Abschluss

    Am 21. Februar 2018 trafen sich rund 130 Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Forschung, Verbänden und Industrie zur ersten Arbeitskreissitzung „Zukunftsenergien“ des Forums für Zukunftsenergien in Berlin. Anlass war die Vorstellung der Ergebnisse des Konsultationsprozesses und daraus resultierenden Schlussfolgerungen für die Schwerpunkte des neuen Energieforschungsprogramms. Bundesregierung, Verbände und Wirtschaftsorganisationen diskutierten die Ergebnisse.  weiter...
     

    Solarzelle nutzt Vorder- und Rückseite

    Sogenannte bifaziale Solarzellen können sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite einfallendes Licht in elektrischen Strom umwandeln. Sie sind um bis zu 30 Prozent leistungsfähiger als herkömmliche monofaziale Zellen, die nur die Vorderseite nutzen. Die bisher sehr aufwendige Herstellung solcher doppelseitiger Solarzellen wird durch ein neu entwickeltes Dotierungsverfahren einfacher und kostengünstiger.  weiter...
     

    Technologieberichte veröffentlicht

    Die Erarbeitung des 7. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung wird durch einen umfangreichen Konsultationsprozess mit Vertretern aus Wissenschaft, Forschungsinstituten, Wirtschaft und Anwendung unterstützt. Wissenschaftlich begleitet wurde dieser Prozess durch das Leitprojekt Technologien für die Energiewende. Die Ergebnisse sind jetzt in Form von 26 Technologieberichten erschienen.  weiter...
     
    News 08.01.2018

    Innovative Anwendungen für Stahl gesucht

    Jährlich werden in Deutschland über 42 Millionen Tonnen Rohstahl produziert. Stahl wird fast überall gebraucht und zu einer Vielzahl unterschiedlicher Produkte weiterverarbeitet. Um neue Ideen und Einsatzfelder zu würdigen und bekannt zu machen, richtet die deutsche Stahlindustrie alle drei Jahre einen Wettbewerb für Stahlanwender aus. Eine Fachjury zeichnet herausragende Innovationen mit dem Stahl-Innovationspreis aus.  weiter...
     

    Speicher-Forschung auf dem Prüfstand

    Rund 184 Millionen Euro Fördermittel steckte die Bundesregierung seit April 2011 in die Entwicklung verschiedener Speichertechnologien für die Energiewende. Die letzten Projekte werden im kommenden Jahr beendet. Gut investiertes Geld, meinen Wissenschaftler des Projektträgers Jülich, die die Ergebnisse der Förderinitiative Energiespeicher unter die Lupe nahmen. Ihre Analyse mündet in einem Ausblick auf zukünftig wichtige Forschungsthemen.  weiter...
     
    Projektinfo 16/2017

    Damit das Öl im Motor bleibt

    Bei Benzin- und Dieselmotoren strömt bei jeder Zündung des Treibstoff-Luft-Gemischs ein kleiner Anteil der Gase als Leckagestrom aus dem Verbrennungsraum in das Kurbelgehäuse. Damit die Motoren optimal funktionieren, ist es erforderlich, diese sogenannten Blow-by-Gase abzuführen und darin enthaltene Motoröltröpfchen abzutrennen. Dadurch sinken Schadstoffemissionen sowie Ölverbrauch des Motors.  weiter...
     

    Modelle zum Energiesystem vergleichen

    Das Energiesystem in Deutschland wird komplexer. Systemanalytische Betrachtungen helfen dabei, diese Wirkungssysteme zu charakterisieren und weiterzuentwickeln. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert daher Modellvergleiche zu mehreren separaten Themen aus dem Kontext des Energiesystems. Für Interessenten gibt es ein zweistufiges Verfahren: Kurze Fact Sheets müssen bis 15. Dezember 2017 vorliegen und die zugehörigen kompletten Projektskizzen bis 15. Februar 2018. Ziel ist, die Transparenz der verschiedenen Modelle zu erhöhen, um Methoden und Strukturen vergleichbar zu machen.  weiter...
     

    Forschungsnetzwerke übergeben Empfehlungen

    Am 28. November 2017 trafen sich rund 80 Vertreter aus Wissenschaft, Forschung, Verbänden und Industrie im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur 6. Sitzung der Energiewende-Plattform Forschung & Innovation. Im Vordergrund stand der breit angelegte Konsultationsprozess für das kommende, 7. Energieforschungsprogramm. Erstmals sind alle relevanten Akteure der Energieforschung und -wirtschaft frühzeitig in die Weiterentwicklung der Forschungspolitik einbezogen. Vertreter der Forschungsnetzwerke übergaben zu sieben Themengebieten ihre Empfehlungen an das Ministerium.  weiter...
     

Merkzettel

Veranstaltungen

13.06.2018 - 15.06.2018
Bad Staffelstein

Symposium Thermische Solarenergie
27.06.2018 - 28.06.2018
Rheinstetten

CEB® - Die Energie-Effizienz-Messe
27.06.2018 - 28.06.2018
Rheinstetten

interCOGEN® 3. Kraft-Wärme-Kopplungs-Messe

Meistgelesen

Stromnetze – lokales Managementsystem
Die Stadt als virtueller Energiespeicher
Saisonale Wärmespeicher
Wärme im Bergwerk speichern
Wärmepumpentechnik
Doppelt heizt besser

Buchtipp

In „Performance von Gebäuden“ erläutern Wissenschaftler und Gebäudeexperten auf 330 Seiten, wie die Gebäudeperformance fundiert gemessen und bewertet werden kann. In Praxisbeispielen werden Kennwerte und Orientierungsgrößen für die Planung und den Gebäudebetrieb anschaulich dargestellt.

Fachbuch „Performance von Gebäuden“