.

News  – Nachrichten aus der Energieforschung

Kurzcharakteristik lesen

Industrie 4.0: Vorführung des Einsatzes moderner Industrieroboter auf der Hannover Messe 2015.
© Gerhard Hirn, BINE Informationsdienst
Forschungsnetzwerk für die Industrie
15.06.2016

Forschungsnetzwerk Industrie und Gewerbe gegründet

Vergangene Woche gab das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Startschuss für das neue Forschungsnetzwerk Industrie und Gewerbe. Das Netzwerk soll den Dialog zwischen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft bündeln und helfen, den Energietransfer in die Praxis zu beschleunigen.

Für die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie ist ein effizienter Energieeinsatz entscheidend. Deshalb trafen sich vergangene Woche rund 60 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und diskutierten über Strategien der Energieforschungspolitik. Während dieser dritten Sitzung der Plattform „Forschung und Innovation“ wurde das neue Forschungsnetzwerk gegründet. Ziel ist es, ein Forum für Austausch, Ideentransfer und Strategieentwicklung zu bilden und das BMWi zu beraten. Energieeffiziente und ressourcenschonende Techniken lassen sich unter den verschiedenen Gewerken besser abstimmen. Das Forschungsnetzwerk Industrie trägt so dazu bei, den Ergebnistransfer zu beschleunigen und die Forschungsergebnisse in die Praxis zu übertragen.

Das neue Forschungsnetzwerk zur Energieeffizienz in der Industrie ist ein strategisches Element der Forschungsförderung. Mit ihm bindet die Bundesregierung Vertreter aus Forschung und Industrie direkt in die Entwicklung der Energieforschung ein. Die Mitglieder dieser Forschungsfelder haben die Aufgabe, Schlüsselthemen für die Entwicklung zu definieren sowie der Politik Impulse für künftige Förderstrategien zur Umsetzung der Energiewende zu geben.

Umsetzungs- und praxisorientierte Forschung für die Industrie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellte während der Veranstaltung das neu gegründete Forschungsnetzwerk Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe vor. Die bisherigen Netzwerke sind mit den Schwerpunkten Gebäude und Quartiere, Systemanalyse, Kraftwerkforschung, Stromnetze und erneuerbare Energien aktiv.

Das neue Netzwerk umfasst mit den Förderschwerpunkten Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen eine Vielzahl von Branchen, Technologiezweigen, Betrieben und Unternehmen, die in Bezug auf Energie und Energieeffizienz sehr unterschiedliche Ansprüche und Handlungsmöglichkeiten bieten. Um dieser sehr heterogenen Vielfalt besser gerecht zu werden, wird das Ministerium in Absprache mit den Beteiligten für die künftige Zusammenarbeit themenspezifische Forschungsfelder definieren. Eine Vernetzung in kleinen Gruppen soll eine möglichst effektive Zusammenarbeit erreicht werden. Diese thematische Schwerpunktsetzung soll langfristige Forschungskooperationen ermöglichen. Es ist geplant in intensivem wissenschaftlichem Austausch Forschungsprogramme weiter zu entwickeln.

(gh)

Merkzettel

Links

Bundesbericht Energieforschung 2016
Forschungsförderung für die Energiewende
(Stand April 2016; PDF 1,2 MB)

Innovation durch Forschung
Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: Projekte und Ergebnisse der Forschungsförderung 2015
(Stand April 2016; PDF 4,4 MB)

Forschungsnetzwerk Energie

EnEff:Industrie
Weblink zum Portal mit Nachrichten und Berichten aus der Forschung für die energieeffiziente Industrie