.
Suchergebnisse: 100
sortieren nach:
Datum | Contenttyp


    News 18.10.2018

    Energiewende braucht Wasserelektrolyse im Gigawatt-Maßstab

    Die Erzeugung von Wasserstoff mittels Wasserelektrolyse ermöglicht es, regenerativ erzeugten Strom zu speichern. Experten gehen in einer neuen Studie davon aus, dass Deutschland bis 2050 eine installierte Anlagenleistung im dreistelligen Gigawattbereich benötigt, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen.  weiter...
     

    Neues Webportal STROM-FORSCHUNG online

    Zukunftsfähige Stromerzeugungstechnologien spielen für den Umbau der Energieversorgung eine Schlüsselrolle. Technologien auf Basis erneuerbarer Energiequellen wie Windenergie, Photovoltaik und Geothermie werden ergänzt durch konventionelle Kraftwerke, die flexibler werden müssen. Das neue Portal unterstützt den systemischen Ansatz der Energieforschung, Stromerzeugungsanlagen als Teile eines Gesamtsystems zu sehen und zu bewerten. Auf STROM-FORSCHUNG finden Sie Ergebnisse ausgewählter Projekte aus diesem Bereich plus interessante Fakten rund um das Thema.  weiter...
     

    Mit PV- und Windenergie das Netz stabilisieren

    Zum Thema „Systemdienstleistungen – stabile Stromversorgung durch PV- und Windenergie“ veranstalteten die Forschungsnetzwerke Stromnetze und Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie einen Workshop in Hannover. In drei Themenblöcken stellten Forschungsinstitute, Hochschulen und Industrievertreter ausgewählte laufende Projekte und deren erste Ergebnisse vor.  weiter...
     

    Wärmespeicher ersetzt Dampfkessel

    Mitte September erreichte der weltgrößte Hochtemperatur-Latentwärmespeicher auf einem Tieflader seinen künftigen Einsatzort, das Heizkraftwerk Wellesweiler der STEAG New Energies GmbH im Saarland. Dort soll er die gleichbleibende Dampfversorgung eines benachbarten Werks für die Produktion von Kunststofffolien sicherstellen. Bisher muss hierfür ein zusätzlicher Heizkessel ständig unter Minimallast betrieben werden.  weiter...
     

    Neues Energieforschungsprogramm veröffentlicht

    Das Bundeskabinett hat das neue, 7. Energieforschungsprogramm „Innovationen für die Energiewende“ verabschiedet. Das Programm ersetzt seinen Vorgänger aus dem Jahr 2011. Inhaltlich knüpft es an die Erfolge der vergangenen Jahre an, setzt neue Akzente und definiert Schwerpunkte für die Forschungsförderung und Innovationspolitik im Energiebereich. Für die Jahre 2018 – 2022 sieht die Bundesregierung für die Energieforschung einen Etat von 6,4 Mrd. Euro vor.  weiter...
     
    News 02.08.2018

    Technologien für die Energiewende: Berichte übergeben

    Stellvertretend für das Projektkonsortium übergab Prof. Manfred Fischedick, Vizepräsident des Wuppertal Instituts, die Ergebnisberichte des BMWi-Leitprojekts „Technologien für die Energiewende“ an Herrn Thomas Bareiß, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen einer Pressekonferenz im BMWi am 25. Juli 2018.  weiter...
     
    News 31.07.2018

    Wasserstoff für die urbane Energiewende

    Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Esslingen entsteht ein neues, nahezu klimaneutrales Stadtquartier. Über einen Zeitraum von fünf Jahren erproben Wissenschaftler in dem geplanten Quartier „Neue Weststadt“ ein innovatives Energieversorgungskonzept, bei dem Stromüberschüsse aus fluktuierenden Erneuerbaren Energien in Wasserstoff umgewandelt, gespeichert und bei Bedarf wieder ans Netz abgegeben werden. Das Quartier dient darüber hinaus als Reallabor für die systemdienliche Kopplung der Sektoren Wärme, Kälte, Strom und Mobilität.  weiter...
     
    News 26.07.2018

    Startschuss zum Projekt National 5G Energy Hub

    Letze Woche erfolgte an der TU Dresden der offizielle Startschuss zum langfristig angelegten Forschungsprojekt „National 5G Energy Hub“. Damit soll der zukünftige Mobilfunkstandard 5G für Anwendungen in der Energietechnik nutzbar gemacht werden. Projektpartner sind die TU Dresden in Kooperation mit der RWTH Aachen, der Deutschen Telekom sowie Ericsson. Weiterhin sind die assoziierten Partner Techem, VDZ, E.ON sowie die Stadt Dresden beteiligt.  weiter...
     
    News 18.07.2018

    Bundesbericht Energieforschung 2018 erschienen

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat den Bundesbericht Energieforschung 2018 vorgelegt. Dieser gibt einen ausführlichen Überblick über die Förderpolitik der Bundesregierung, der Bundesländer und der Europäischen Union für die Energieforschung. Weiterhin stellt er die bisher erreichten Ergebnisse moderner Energietechnologien sowie aktuelle Trends und Entwicklungen in der Forschungsförderung vor.  weiter...
     

    WindNODE Challenge 2018 – Ideenwettbewerb

    Das SINTEG-Schaufenster WindNODE ruft einen Ideenwettbewerb aus, bei dem innovative Lösungen für die Energiewirtschaft gesucht werden. Interessierte können sich zu den Themen „Stadtwerk der Zukunft“, „Integration Elektromobilität“, „Smart Meter und wie weiter“ sowie „Begeisterung für die Energiewende“ bewerben. Die besten Lösungen werden ausgezeichnet und prämiert. Bewerbungsschluss ist der 15. Sept. 2018. SINTEG ist ein Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums, um ausgewählte Projekte in fünf Modellregionen zu fördern.  weiter...
     

Merkzettel

Veranstaltungen

22.11.2018 - 23.11.2018
Berlin

19. Forum Neue Energiewelt 2018
22.11.2018 - 24.11.2018
Hamburg

GET Nord
26.11.2018 - 27.11.2018
Berlin

dena-Kongress

Meistgelesen

Buchtipp

In „Performance von Gebäuden“ erläutern Wissenschaftler und Gebäudeexperten auf 330 Seiten, wie die Gebäudeperformance fundiert gemessen und bewertet werden kann. In Praxisbeispielen werden Kennwerte und Orientierungsgrößen für die Planung und den Gebäudebetrieb anschaulich dargestellt.

Fachbuch „Performance von Gebäuden“