.
6 / 7

Zwischenbilanz nach 3 Jahren

Die Entwicklung zu einer EE-Region ist ein langwieriger Prozess. Für die Beteiligten heißt das: Ziele, Organisationsstrukturen und Strategien müssen immer wieder überarbeitet werden. Hierfür bilden die aus einer fortlaufenden Evaluation der Forscher gewonnenen Erkenntnisse die notwendige Grundlage. In der ersten Phase des Projekts (2007 bis 2010) stand die wissenschaftliche Bestandsaufnahme und Analyse im Mittelpunkt. Basis dafür war unter anderem eine schriftliche Befragung regionaler Akteure in Deutschland. Hinzu kommen zahlreiche Publikationen, zum Beispiel Studien zur Erfassung regionaler Wertschöpfung in den Zielregionen, zu kommunalen Energiekonzepten sowie Potenzialanalysen zur regionalen Nutzung der Bioenergie. Die Projektwebsite www.100-ee.de dient zugleich der Außenkommunikation des Projekts wie dem Erfahrungsaustausch unter den Regionen. Im Ergebnis stellt das Projektteam schon heute eine höhere Dynamik bei der Entstehung neuer EE-Regionen fest. Kommunen nehmen dank der erneuerbaren Energien ihre Energieversorgung selbst in die Hand. Und vor allem für den ländlichen Raum bietet deren Nutzung neue wirtschaftliche Perspektiven.

Merkzettel

Adressen

Projektdurchführung
deENet

Begleitforschung
Universität Kassel