.
Suchergebnisse: 33
sortieren nach:
Datum | Contenttyp


    Gas aus Biokohlenstaub

    Grünabfälle, Durchforstungsholz, Stroh und Landschaftspflegematerial werden bis heute wenig zur Energieerzeugung genutzt. Das liegt daran, dass solche biogenen Reststoffe wegen inhomogener Zusammensetzung oder hoher Feuchtegehalte schlechte Verbrennungseigenschaften haben. Doch nun stellen Forscher der Technischen Universität München und der Firma Suncoal Industries daraus mit einem neuen Verfahren Biokohle her.  weiter...
     

    Zukunft der Kraftwerke

    Das Forschungsnetzwerk „Flexible Energieumwandlung“ wurde Ende Februar 2017 in Berlin gegründet. Künftig entwickeln hier Forscher und Entwickler aus der klassischen Kraftwerkstechnik und den solarthermischen Kraftwerken gemeinsam Zukunftsstrategien. Die Ziele: höhere Flexibilität der Großkraftwerke, neuartige Großspeicher entwickeln, den Einsatz von Wasserstoff in Kraftwerksprozessen umfassend erforschen und Solarkraftwerke vor allem wirtschaftlich optimieren.  weiter...
     
    News 31.01.2017

    Zukunft der Fernwärme in Jena

    Zusammen mit Forschungsinstituten erarbeiteten die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck ein Konzept für die örtliche Energieversorgung bis zum Jahr 2050. Sie reagieren damit auf den demografischen Wandel und einen durch die Gebäudesanierung verringerten Wärmebedarf. Im Mittelpunkt der Überlegungen steht dabei, in welchem Umfang künftig Erzeugungsanlagen und Wärmenetze umgebaut und regenerative Energien eingebunden werden.  weiter...
     

    BMWi unterstützt Biomasse-Forscher

    Bisher werden in Deutschland Garten- und Parkabfälle nur zum Teil getrennt erfasst und verwertet, obwohl die abfallrechtlichen Vorgaben dies verlangen. Um hochwertige Komposte zu erzeugen und auch relativ leicht zu erschließendes Brennstoffpotenzial zu nutzen, wollen Wissenschaftler des Witzenhausen-Instituts die Aufbereitung und Verwertung des Grünguts verbessern.  weiter...
     
    News 10.11.2016

    Mikroben geben mehr Gas

    Rostocker Forscher wollen Biogasanlagen wirtschaftlicher machen und sie zu flexiblen Lieferanten von Regelenergie qualifizieren. Dafür setzen sie vor den Biogasreaktor der Anlage einen sogenannten Hydrolysecontainer. Dieser dient dazu, die eingespeiste organische Masse besser aufzuschließen. Neben einer Flexibilisierung der Gasproduktion verspricht das neue Verfahren eine Steigerung der Methanausbeute um bis zu 18 Prozent.  weiter...
     
    News 11.08.2016

    Pilot-Fertigung für thermoelektrische Module

    Thermoelektrische Generatoren wandeln Abwärme direkt in elektrischen Strom. Sie nutzen Temperaturunterschiede und ebnen den Weg für energieeffizientere Produktionsprozesse. Doch die Technologie hat noch ein Nischendasein, weil die Modulherstellung arbeitsaufwendig und dadurch teuer ist. Freiburger Forscher wollen das nun besser machen.  weiter...
     

    Energieforschung wächst um fünf Prozent

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veröffentlichte jetzt zwei Jahresberichte zur nichtnuklearen Energieforschung: „Innovation durch Forschung“ stellt Ziele und Projekte der BMWi-geförderten Forschung zu erneuerbaren Energien und Effizienztechnologien ausführlich vor. Der „Bundesbericht Energieforschung 2016“ gibt in kompakter Form einen Überblick aller Aktivitäten der Bundesregierung, der Bundesländer und der Europäischen Union.  weiter...
     

    Gasreformierung steigert elektrischen Wirkungsgrad

    Forscher haben einen für ein mobiles Brennstoffzellensystem konzipierten Reformer weiterentwickelt. Der neue Reformer steigert den Systemwirkungsgrad von Blockheizkraftwerken mit Gasmotor. Er nutzt die Abwärme des Motors, um aus Erdgas und Wasserdampf ein energetisch höherwertiges Brenngas zu erzeugen. Der höhere Brennwert des Gases und der verbesserte Motorwirkungsgrad steigern den Gesamtwirkungsgrad des Blockheizkraftwerks.  weiter...
     

    Energiezentrale versorgt Universitätsklinik Gießen

    In Gießen errichteten Stadtwerke und Universitätsklinikum gemeinsam die erste in ein städtisches Nahwärme- und Kältenetz eingebundene Energiezentrale. Die neu entwickelte Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungs-Anlage sichert eine unterbrechungsfreie Versorgung der Klinik. Sie spart 21,7% Primärenergie und 33,6% CO2-Emissionen ein.  weiter...
     

    Biomasse produziert Strom und Wärme

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gab bekannt, dass das Förderprogramm „Energetische Biomassenutzung“ fortgesetzt wird. Im Zuge dieser Programm-Neuausrichtung stehen vor allem praxisorientierte Lösungen im Fokus. Ziel ist es, durch kostengünstige und effiziente Verbrennungs-, Vergasungs-, Biogas- und Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen einen Beitrag zu einem klimafreundlichen Wärmemarkt zu leisten.  weiter...
     

Merkzettel

Veranstaltungen

17.10.2017 - 18.10.2017
Dresden

49. Kraftwerkstechnisches Kolloquium

Meistgelesen

Forschungsnetzwerk Flexible Energieumwandlung
Zukunft der Kraftwerke
Weltgrößer Hochleistungsstrahler Synlight
Per Mausklick scheint die Sonne
Harte Beschichtung, Mikrostrukturen und Schmierstoffe
Mehr Energie für Bewegung, weniger für Reibung
Biogas für Kraft-Wärme-Kopplung
Gas aus Biokohlenstaub

Buchtipp

In „Performance von Gebäuden“ erläutern Wissenschaftler und Gebäudeexperten auf 330 Seiten, wie die Gebäudeperformance fundiert gemessen und bewertet werden kann. In Praxisbeispielen werden Kennwerte und Orientierungsgrößen für die Planung und den Gebäudebetrieb anschaulich dargestellt.

Fachbuch „Performance von Gebäuden“