.

Projektinfos  – Energieforschung konkret

Kurzcharakteristik lesen
Projektinfos abonnieren

Prototyp einer IOC-Kontrolle.
© RESOL Hattingen
Neues Verfahren überwacht den Ertrag von Solaranlagen
Projektinfo 07/2003
1 / 5

Funktions- und Ertragsüberwachung für thermische Solaranlagen

Besitzer von Solaranlagen duschen und baden mit einem guten Gefühl, schließlich stammt die Wärme umweltfreundlich von der Sonne. Können sie sich wirklich darauf verlassen? Bei Solaranlagen fehlt oft die Möglichkeit, Störungen der Solaranlage zu erkennen. Auch ein vollständiger Ausfall der Solaranlage kann lange Zeit unentdeckt bleiben, da der Heizkessel die fehlende Wärme unbemerkt nachliefert. Sicherheit gibt eine Funktionskontrolle, die Störungen zuverlässig meldet.

Die Gruppe „Thermische Systeme“ am Institut für Solarenergieforschung (ISFH) in Hameln arbeitet seit mehreren Jahren an der Entwicklung von Verfahren und Geräten zur Funktionskontrolle und Ertragsüberwachung. In einer Zwischenbilanz konnte ein Verfahren vorgestellt werden, mit dem die permanente Kontrolle während des regulären Anlagenbetriebs ermöglicht wird. Das Verfahren zeichnet sich durch Genauigkeit und vor allem durch Transparenz und Nachvollziehbarkeit aus. Ziel ist es, die Dauerüberwachung vor Ort zu geringen Zusatzkosten realisieren zu können. In Zusammenarbeit mit Industriepartnern wurden Prototypen gefertigt, die zu kostengünstigen Seriengeräten weiter entwickelt werden sollen. Die Geräte werden derzeit an Solaranlagen unterschiedlicher Größe und variierendem Systemaufbau erprobt. Zum Einsatz kommen sowohl autonom arbeitende IOC-Kompakt-Geräte zur Vor-Ort-Kontrolle als auch IOC-DDC-Geräte, die in Gebäudeleitsysteme eingebunden werden können; beide Systeme erlauben eine Fernüberwachung. Das Projekt wird als Begleitforschung im Rahmen des Programms „Solarthermie 2000“ gefördert.

arrow
arrow

Eine zuverlässige Funktionskontrolle nutzt nicht nur den Eigentümern sondern auch den Solaranlagenherstellern, den Planern und dem Handwerk. „Garantierte Erträge“ schaffen Vertrauen in die Qualität und den zuverlässigen Betrieb der Anlagen. Bisher erfordert der Nachweis garantierter Erträge eine aufwändige Messtechnik bei der Inbetriebnahme und Bauabnahme von Solaranlagen, deren langfristige Betreuung in der Regel mit erheblichem finanziellem Aufwand verbunden ist. Eine günstige Alternative stellt der Einsatz der neu entwickelten Geräte dar. Notwendig für einen derartigen Einsatz ist eine Zertifizierung der Geräte hinsichtlich der Einhaltung des IOC-Algorithmus bzw. der IOC-Spezifikationen, um die Aussagegenauigkeit abzusichern.

Projektinfo 07/2003:
1 / 5

Merkzettel

BINE-Abo

Publikation abonnieren

Adressen

Projektleitung
ISFH GmbH

Projektpartner
Valentin Software GmbH

Projektpartner
INGA mbH

Projektpartner
RESOL

Projektpartner
Wagner Solar GmbH

Projektpartner
SOLVIS GmbH

Projektpartner
Buderus GmbH