.

Marco Schmidt
© BASF SE

Bruno Lüdemann
© Imtech Deutschland

Rolf Disch
© Solarsiedlung GmbH
12 / 13

Im Portrait

Hersteller, Entwickler und Anwender – drei Expertenmeinungen


Marco Schmidt

Technisches Marketing für Micronal® PCM bei der BASF SE, Mitentwickler mikroverkapselter PCM-Systeme für bauchemische Industrie und Baustoffhersteller.

Mikrokapseln sind das Vehikel, um den physikalischen Effekt von PCM in ,beliebige Baustoffe einzubringen. Durch diese Technologie eröffnen sich der latenten Wärmespeicherung neue Möglichkeiten. Der Mehraufwand beim Einsatz in Gebäuden bleibt dabei gering. Hersteller herkömmlicher Baustoffe müssen lediglich überschaubare Produktanpassungen vornehmen. Nach der Entwicklung von ersten Baustoffen wie Gipsbauplatten, Innenputze oder Porenbeton werden in absehbarer Zeit noch weitere Innovationen mit PCM folgen. Denn Gebäude müssen in Zukunft selbst in der Lage sein, die zeitliche Differenz zwischen aktuell verfügbarer (Umwelt-)Energie und ihrer eigentlichen Nutzung auszugleichen. PCM schlägt vor allem im Leichtbau die Brücke zwischen Wärmeangebot und -nachfrage – und dies besonders effizient.

Bruno Lüdemann

Imtech Deutschland F&E, Projektleiter, Entwicklung und Optimierung energieeffizienter Systeme für die Gebäudetechnik, beteiligt an der Entwicklung eines PCM-Lüftungsgerätes sowie von PCS-Speichern.

Innovative Speichertechniken sind eine Schlüsseltechnologie, um die Effizienz von Energieanlagen zu optimieren und zeitlich verschobene Potenziale an Umweltenergie in hohem Maße zu nutzen. Als technologische Alternative zu bereits erprobten Anwendungen dient mikroverkapseltes Material in Form wasserbasierter Slurries (PCS). Die PCS-Technik wird von Imtech in einem Pilotprojekt zur Kühlung von Werkzeugmaschinen in der Industrie eingesetzt. Die Wirtschaftlichkeit von PCM-Systemen ließe sich durch Nutzung deutlich kostengünstigerer Salzhydrate verbessern; oder durch Entwicklung stabiler Emulsionen, die gegenüber den Slurries eine höhere PCM-Konzentration im Wasser bei geringeren Kosten versprechen.

Rolf Disch

Geschäftsführer Solarsiedlung GmbH und Wirtschaftsverband Erneuerbare Energien Regio Freiburg; seit 40 Jahren Entwicklung zukunftsweisender Lösungen für nachhaltiges Bauen wie das Plusenergiehaus® und die Projekte Heliotrop®, Solarsiedlung und Sonnenschiff.

Das von uns konzipierte Plusenergiehaus kombiniert Energieeffizienz sowie aktive und passive Nutzung von Sonnenenergie – auch mit Hilfe der Aktivierung der Gebäudemassen. Im Freiburger Gewerbebau Sonnenschiff kamen PCM-Leichtbauwände zum Einsatz, in den Bürozonen wurde ein hoher thermischer Komfort erzielt. Allerdings konnte messtechnisch kein kausaler Zusammenhang zum PCM-Material festgestellt werden. Dies kann an der ohnehin schon großen Masse der Konstruktion liegen. Bei leichten Konstruktionsarten bietet sich die Nutzung von PCM an. Hierbei können die energetischen Speicherpotenziale von Massivbauten auch auf den Holz- und Stahlbau übertragen werden. In Kombination mit einer Nachtlüftung verbessert sich das Behaglichkeitsfeld enorm. Bei guter Planung kann auf eine technische Kühlung verzichtet werden.

Merkzettel