.

Projektinfos  – Energieforschung konkret

Kurzcharakteristik lesen
Projektinfos abonnieren

Abb. 1: Im Zentrum des Science College Overbach befindet sich das Forum als Ort der Begegnung. Heliostaten in der Decke bringen Tageslicht in den Innenraum.
© Hahn Helten Generalplaner GmbH
Naturwissenschaftliches Bildungszentrum
Projektinfo 07/2009

Abb. 1b: Auf der Dachterrasse ist eine „Freiklasse“ für den Unterricht unter freiem Himmel.
© BINE Informationsdienst
1 / 4

Schule innovativ

Vielerorts werden aktuell Sanierungen und ergänzende Neubauten für Schulgebäude geplant und durchgeführt. Damit eröffnen sich Chancen, Bildungsgebäude an den aktuellen Stand des energieoptimierten Bauens heranzuführen bzw. vorbildliche Neubauten zu errichten. Um hierfür die notwendigen Impulse zu geben, werden im Rahmen der Energieforschung innovative Bildungsgebäude mit Ausstrahlungskraft (Leuchtturmprojekte) als Plusenergie- oder 3-Liter-Haus-Schulen gefördert.

Seit 1918 unterhält der Orden der „Oblaten des heiligen Franz von Sales e. V.“ in Jülich ein Kloster und eine Schule. Im Laufe der Jahre kamen noch weitere Einrichtungen in unmittelbarer Nachbarschaft hinzu und es entstand ein Bildungszentrum mit einem staatlich anerkannten Gymnasium, einer Jugendbildungsstätte mit Schwerpunkt Musik und einem Internat. Dieses bauliche wie pädagogische Ensemble ist seit Sommer 2009 um zwei Neubauten erweitert: das so genannte „Science College Overbach“ mit einem Gästehaus. Die neue Einrichtung wendet sich an Schülerinnen und Schüler sowie junge Erwachsene im In- und Ausland. Diese kommen, ergänzend zu ihrem regulären Schulunterricht zu Hause, für eine Zeit zu Seminaren, Kursen oder Workshops an dieses neue Bildungszentrum. So sollen begabte Schüler in den Gebieten Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik intensiver gefördert werden.

arrow
arrow

Beide Neubauten erfüllen die Anforderungen eines Passivhauses. Im Folgenden steht das „Science College“ aufgrund seiner Architektur, der Gebäudetechnik und dem pädagogischen Konzept im Mittelpunkt. Das Gebäude zeichnet sich durch einen hohen Wärmedämmstandard der Gebäudehülle aus. Der Wärme- und Kühlbedarf wird über eine Wärmepumpenanlage mit Erdsonden in Verbindung mit einem System zur Bauteilaktivierung gedeckt. Besondere Aufmerksamkeit in der Planung galt den Themen Luftqualität, Akustik, Tageslichtversorgung und Brandschutz. Das Gebäude wird im laufenden Betrieb weiter optimiert und bis 2011 einem wissenschaftlichen Monitoring unterzogen.

Neben der Europäischen Union und der Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) das Projekt gefördert. Das Science College gehört innerhalb des Forschungsschwerpunkts "Energieoptimiertes Bauen" (EnOB) zum Teilbereich "EnEff:Schule".

Projektinfo 07/2009:
1 / 4

Merkzettel

BINE-Abo

Publikation abonnieren

Adressen

Koordination
Harald von Reis

Generalplanung, Architekt und Bauleitung
Hahn Helten + Assoziierte

Gebäudetechnik
INCO Ingenieurbüro GmbH

Wissenschaftliche Begleitforschung
Solar Institut Jülich der FH Aachen

Thermische Gebäudesimulation
IPJ GmbH

Geothermal Response Test
UBeg GbR

Links

ENERGIEWENDEBAUEN
Projekte, Berichte, Nachrichten
und Analysen aus der Forschungsinitiative ENERGIEWENDEBAUEN

Downloads

Informationsheft des Science College
(pdf, 28 Seiten, 7,8 MB)

Präsentation des Projektteams
(pdf, 19 Seiten, 1,4 MB)

Forschungsförderung

Das Informationssystem EnArgus bietet Angaben zur Forschungsförderung, so auch zu diesem Projekt.