.

Hausmeister und Schüler lesen den Gaszähler ab.

Energiekontrolle beim Stromverbrauch in der Schulküche.
4 / 5

Projektbeispiele

Grundschule Sandstraße in Gelsenkirchen

Nach einer Pilotphase, in der im Durchschnitt bis zu 8% Heizenergie und 12% Stromverbrauch eingespart werden konnten, nehmen seit August 1999 insgesamt 24 Schulen in Gelsenkirchen an der Aktion „Klimaschutz macht Schule“ teil. Koordiniert wird diese vom städtischen Umweltamt, z. B. durch regelmäßige „Energiestammtische“ als Diskussionsforum für die beteiligten Schulen. Eine der elf teilnehmenden Grundschulen ist die „Katholische Grundschule Sandstraße“. Durch eine vorangegangene Gebäudemodernisierung waren die Ausgangsbedingungen gut. Mit großem Eifer engagierten sich die Schülerinnen und Schüler für richtiges Lüften, geschlossene Außentüren und für bewußteren Umgang mit dem Licht. Eine der zentralen Personen ist der Hausmeister, der den Kindern die Heizanlage erklärt, mit ihnen die Energieverbräuche abgelesen und einfache Experimente zur Temperaturmessung durchgeführt hat.

Hauptschule Bottrop-Welheim

An der Hauptschule Bottrop Welheim wird das Energieeinsparprojekt hauptsächlich von der Wahlpflichtgruppe Energie der achten Jahrgangsstufe durchgeführt. Zum einen steht im Vordergrund, den Energieverbrauch der Schule durch die Motivation der Mitschüler und Lehrer nachhaltig zu senken. Zum anderen werden die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtgruppe am Ende des Schuljahres ein Zertifikat erhalten, dass ihnen besondere Kenntnisse im Bereich Energie bescheinigt. Voraussetzung hierfür ist eine engagierte Teilnahme und eine bestandene Abschlussprüfung. Bei der Suche nach einer passenden Lehrstelle nach der Schule können diese Zertikate einen Vorteil bedeuten.

Gymnasium Harksheide in Norderstedt

Mit dem Thema „Energiesparen“ beschäftigt sich das Gymnasium Harksheide seit 1996 als Teil eines ökologischen Gesamtkonzepts. Anfangs stand der fächerübergreifende Unterricht einer 11. Klasse in den Fächern Physik, Erdkunde, Politik und Geschichte im Vordergrund (Detaillierte Angaben zu Konzeption und Inhalt unter members.aol.com/beenetcl/harks98.htm). Ein wichtiges Instrument der Umsetzung war die Gründung einer schulinternen Werbeagentur UKW im Rahmen einer Projektwoche, die ein Logo, Plakate und Comics zum Thema entwickelt hat. Mittlerweile wird die Energie AG überwiegend von der Unterstufe getragen. Sie sind stärker als höhere Klassen bereit sich zu engagieren. Seit 1998 nimmt diese AG am Fifty/Fifty-Projekt in Norderstedt teil und hat für die Schule bislang 9.000 DM als Belohnung für die eingesparten Energiekosten von der Stadt erhalten.

Merkzettel

BINE-Abo

Publikation abonnieren

Hinweis

Dieses Basisinfo ist derzeit vergriffen, als PDF-Download jedoch verfügbar