.

Themeninfos  – Energieforschung kompakt

Kurzcharakteristik lesen
Themeninfos abonnieren

Die Schule von gestern kann man im Museum besichtigen. Schulgebäude von gestern findet man auch außerhalb von Museen [Quelle: Schulmuseum Immerath (Eifel)].
© Archiv Verbandsgemeinde Daun
Leitfaden Schulsanierung mit Erfahrungen aus Modellprojekten
Themeninfo I/2006
1 / 17

Gebäude sanieren - Schulen

Heute nimmt die Öffentlichkeit das Thema „Schule“ aufmerksamer wahr als noch vor einigen Jahren. Pädagogische Fragen, wie die PISA-Studie oder Ganztagskonzepte, machen Schlagzeilen. Auch die Schulgebäude geraten stärker ins Blickfeld. Bei vielen ist ein Jahrzehnte langer Modernisierungs- und Sanierungsstau unverkennbar. Mittlerweile sind viele Schulträger motiviert, ihre Gebäude Schritt für Schritt auf einen zeitgemäßen Baustandard zu bringen. Erfahrungen aus realisierten Schulsanierungen zeigen, dass dabei der Energieverbrauch um mehr als 50% gesenkt werden kann.

In Deutschland gibt es 2006 ca. 9,5 Mio. Schülerinnen und Schüler an allgemein bildenden und 2,8 Mio. an beruflichen Schulen sowie mehr als 40.000 Schulen. Viele Schulgebäude sind in die Jahre gekommen und sanierungsreif: Bauschäden sind unübersehbar, eine Wärmedämmung fehlt und die Fenster sind seit Jahrzehnten nicht erneuert worden. Die Gebäudetechnik trägt eher zur Energieverschwendung bei, als energiesparendes Verhalten zu ermöglichen. Angesichts sinkender Schülerzahlen werden in Deutschland kaum noch neue Schulen gebaut. Auch aus diesem Grund wird die Sanierung bestehender Schulgebäude immer wichtiger. Dabei ist die Haushaltslage vieler Schulträger sehr angespannt und begrenzt das Wünschenswerte.

Bei der Sanierung eines Schulgebäudes geht es um folgende Ziele: ein in die Jahre gekommenes Gebäude in Stand zu halten, Energie einzusparen und gleichzeitig den Nutzerkomfort zu erhöhen sowie die Institution „Schule“ soziokulturell aufzuwerten. Da an einer Schule das Raumklima das Lernklima mit beeinflusst, geht es bei einer Sanierung um mehr als Energiekosten. Dabei stellen die verschiedenen Nutzer sehr komplexe Anforderungen an Architektur und Technik eines Schulgebäudes: die einzelnen Räume (z. B. Klassen, Verwaltung, Sporthalle) werden unterschiedlich lange und zu verschiedenen Uhrzeiten genutzt, es gibt Ferienzeiten, die Räume müssen in Bezug auf Luftwechsel, Belichtung, Akustik und Blendung beträchtliche Anforderungen erfüllen und nicht zuletzt auch Sicherheit, Hygiene und Schadstofffreiheit für Kinder und Jugendliche garantieren.

arrow
arrow

Im Rahmen des Förderkonzepts EnSan der Energieforschung, das die modellhafte Sanierung bestimmter Gebäudetypen zum Ziel hat, wurden auch mehrere Schulgebäude saniert und wissenschaftlich begleitet. Der IEA ECBCS Annex 36 hat – unter deutscher Leitung – einen internationalen Erfahrungsaustausch über die Sanierung von Bildungsgebäuden ermöglicht und Empfehlungen erarbeitet. Die Erfahrungen aus realisierten Sanierungsprojekten können es heute beginnenden Vorhaben sehr erleichtern, ihr Gebäude zu analysieren und ein geeignetes Maßnahmenpaket anzugehen.

Merkzettel

BINE-Abo

Publikation abonnieren