.

Spezifischer Stromverbrauch (kWh/kg Produkt) der Kunststoff verarbeitenden Unternehmen in Oberösterreich. Spritzgießen ist energieintensiver als andere Verfahren.
© Wirtschaftskammer Oberösterreich, 2003
3 / 6

Energieverbrauch

Allein in Deutschland gibt es mehr als 3.000 Kunststoff-Spritzgießbetriebe, meistens kleine und mittelständische Unternehmen mit sehr unterschiedlichen Produkten und Prozessen. Daher ist es schwierig, allgemeingültige Aussagen über den Energieverbrauch pro Produkteinheit zu treffen. Eine Erhebung der Wirtschaftskammer Oberösterreich (WKOÖ 2003) kommt zu folgendem Ergebnis: Die Gesamtenergiekosten der Spritzgießunternehmen liegen im Durchschnitt bei etwa 3 bis 3,5% des Umsatzes, allerdings bei erheblichen betriebsspezifischen Schwankungen. Pro Kilogramm Kunststoffprodukt werden etwa 1,6 bis 2 kWh Strom verbraucht. Bezogen auf die in Deutschland verarbeitete Kunststoffmenge von 1,6 Mio. t würde dies einem jährlichen Gesamtstromverbrauch von schätzungsweise 3 Mio. MWh bzw. CO2- Emissionen von annähernd 1 Mio. t entsprechen.

Durch das Optimieren von Spritzvolumen, Schneckendrehzahl und Temperaturführung sowie das Vermeiden von Leerlaufzeiten bzw. Ausschussproduktion lässt sich der Strombedarf des jeweiligen Prozesses deutlich verringern.

Merkzettel

BINE-Abo

Publikation abonnieren

Adressen

Projektleitung
STASA

Industriepartner
Robert Bosch GmbH

Downloads

Adressen
(1 Seite, 46 kB)

Projektabschlussbericht
(35 Seiten, 544kB)

Hinweis

Dieses Projektinfo ist derzeit vergriffen, als PDF-Download jedoch verfügbar