.

Abb. 7: Entwicklung der CO2-Emissionen in Deutschland nach Emittentengruppen.
© Umweltbundesamt
4 / 8

Umwelt- und Klimaschutz

Fossile Kraftwerke verbrauchen viele Energierohstoffe und ihre Emissionen belasten die Luft der Umgebung und das Weltklima (anthropogener Treibhauseffekt). Allerdings gibt es zwischen den Kraftwerken große Unterschiede, wie viele Emissionen pro erzeugte Kilowattstunde Strom anfallen. Die Kraftwerke in Deutschland haben in den letzten 30 Jahren durch technische Maßnahmen (z. B. Entschwefelung und Entstickung der Rauchgase) und durch Inbetriebnahme effizienterer Neuanlagen ihre Umweltbilanz bei Schwefeldioxid (SO2) und Stickoxiden (NOx) verbessert. So konnten sie ihre Staub- und SO2-Emissionen um ca. 90% und ihre NOx-Emissionen um ca. 70% mindern. Beim Treibhausgas CO2 gingen die Emissionen aus den Kraftwerken imselben Zeitraum um 20% zurück (Abb. 7). Dennoch haben diese Anlagen auch heute noch einen maßgeblichen Anteil an den nationalen Gesamtemissionen. So trugen sie im Jahre 2005 zu über 50% zu den SO2- Emissionen bei (NOx: 17%, Gesamtstaub 4%). Noch bedeutender sind die CO2-Emissionen. Sie stammen zu über 40% aus der Energiewirtschaft. Wie im folgenden beschrieben wird, sind bei der Effizienz und damit auch bei den Emissionen künftig noch weitere, große Fortschritte möglich. Damit ist das Problem des anthropogenen Treibhauseffektes noch nicht gelöst, aber eine erhebliche Reduzierung scheint erreichbar.

Eine Option für die Zukunft sind neue Erdgaskraftwerke mit kombiniertem Gas- und Dampf-Prozess (s. u.). Der Energieträger Erdgas hat unter den fossilen Energieträgern die niedrigsten CO2-Emissionen pro kWh. Auch effiziente Kohlekraftwerke mit geringem oder keinem CO2-Ausstoß können das Klima entlasten. In vielen Ländern arbeiten Forscher an derartigen Konzepten. Einerseits ist Kohle der fossile Energieträger mit den höchsten spezifischen CO2-Emissionen, verfügt aber andererseits weltweit über die größten Vorkommen aller fossilen Energieträger und den höchsten Anteil bei der Weltstromerzeugung.

Merkzettel