.

News  – Nachrichten aus der Energieforschung

Kurzcharakteristik lesen

Die Grafik zeigt den Anteil der verschiedenen Energieträger, wie zum Beispiel Wasserkraft, Biomasse, Solar, Wind, Braunkohle an der Stromproduktion in der ersten Juliwoche 2014.
© Fraunhofer ISE
Energy Charts
17.07.2014

Der Anteil der Solar- und Windenergieanlagen an der Energieerzeugung schwankt je nach Jahreszeit.
© Fraunhofer ISE

Datenbank zeigt Leistung der Erneuerbaren

Die erneuerbaren Energiequellen Sonne, Wind, Wasser und Biomasse stellen einen hohen Anteil an der Stromproduktion in Deutschland. Anfang Juli 2014 deckte die Sonnenenergie die gesamte Spitzenlast ab. Das zeigt die neue Online-Datenbank „Energy Charts“ des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE. Diese stellt Daten zur Stromproduktion in Deutschland zur Verfügung, die kontinuierlich aktualisiert werden und so zu einer sachlichen Diskussion des Themas Energiewende beitragen.

Da sich Energiedaten täglich verändern, hat das Fraunhofer ISE die Informationen jetzt in der Datenbank Energy Charts vereint und stellt interaktive Grafiken zur Stromproduktion online kostenfrei zur Verfügung. Wissenschaftler führen die Daten aus verschiedenen neutralen Quellen zusammen. Grafiken lassen sich konfigurieren: Dabei können beispielsweise einzelne oder mehrere Energieträger, das Jahr oder eine Kalenderwoche ausgewählt werden. Nach Auswahl zeigt die Abbildung die Stromproduktion für den genannten Zeitraum und die gewählten Energieträger. Mit Hilfe eines dynamischen Lineals sind Prozentual- oder Absolutwerte ablesbar. Am Sonntagmittag, 6. Juli 2014 (Abbildung oben), wurde beispielsweise von allen erneuerbaren Energien der größte Teil der Stromerzeugung bereitgestellt.

Bereits seit 2011 bietet das Fraunhofer ISE Folien zu Energiedaten zum Herunterladen an. Das Interesse an aktuellen Informationen zur Stromproduktion ist groß. „Forschungseinrichtungen, Energieversorger, Kommunen, Politiker bis hin zu Regierungen – auch international – wollen über aktuelle Daten verfügen“, berichtet Professor Bruno Burger, zuständig für Energiedaten und strategische Entwicklung am Fraunhofer ISE.

Halbjahresauswertung der Stromproduktion 2014

Gegenüber dem 1. Halbjahr 2013 hat sich die Stromproduktion aus Wind- und Solarenergie um 28 Prozent gesteigert und hatte einen Anteil von 17 Prozent an der gesamten Stromerzeugung. Alle erneuerbaren Energiequellen, wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse produzierten im 1. Halbjahr 2014 rund 81 Terawattstunden, was 31 Prozent der Stromerzeugung ausmachte.
Grundlage für die Daten des Fraunhofer ISE ist die Energiebörse EEX (European Energy Exchange AG) und das Statistische Bundesamt sowie weitere Statistiken.

(mm)

Merkzettel

Adressen

Projektleitung
Fraunhofer ISE

Links

Datenbank Energy Charts
Die Datenbank stellt die elektrischen Energiedaten für Deutschland zeitnah und kostenlos zur Verfügung.

Foliensatz
Stromproduktion aus Solar- und Winderzeugung im Jahr 2014

Energiedaten des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi)