.

News  – Nachrichten aus der Energieforschung

Kurzcharakteristik lesen

© Stefanie Rumpler
Brauereisanierung in Dessau
17.08.2009

Vom Bierkeller zum Wärmespeicher

Die Wärmeversorgung einer denkmalgeschützten ehemaligen Brauerei zu 100% mit Solarenergie und Biomasse zu gewährleisten, ist das ehrgeizige Ziel eines aktuellen Pilotprojektes in Dessau. Letzte Woche wurde die Installation der Wärmetanks abgeschlossen. Das Bundesumweltministerium unterstützt das vom Brauhaus Verein Dessau initiierte Vorhaben. Langfristig soll das sanierte Industriedenkmal als Modellobjekt für ähnliche Maßnahmen dienen.

Im Rahmen der Sanierung wird die Heizungstechnik von Erdgas auf Solarwärme und Holz-Pellet-/Holzhackschnitzelbetrieb umgestellt. Die neue Dachhaut des Lagerkellers erhält dazu 500 m² Kollektorfläche. Die gewonnene Wärmeenergie wird in 300 m³ GFK-Pufferspeicher eingespeist. Diese befinden sich im unterirdischen Teil, dort wo früher das Bier möglichst lange kühl gehalten wurde.

Die weitere Wärmeversorgung übernehmen zwei Pellet-Heizkessel mit 540 kW und 390 kW Wärmeleistung. Die benötigte Biomasse liefert die Kulturstiftung Dessau Wörlitz, die in der näheren Umgebung große Forste bewirtschaftet. Die dadurch sichergestellten kurzen Transportwege verbessern die Ökobilanz zusätzlich. Alle Wärmeerzeuger speisen in ein Nahwärmenetz, aus welchem insgesamt sieben indirekte Übergabestationen die Hausanlage versorgen.

Gärkeller als Kunstdepot

Sowohl die "Kulturstiftung Dessau Wörlitz" als auch die "Stiftung Bauhaus Dessau" unterhalten in den ehemaligen Gärkellern der Brauerei ihr zentrales Kunstdepot. Die sorgfältige Lagerung der Kunstgüter stellt hohe Anforderungen an konstante Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Sorptionskältemaschinen versorgen die Räumlichkeiten entsprechend den klimatischen Anforderungen. Dabei kommen Flachkollektoren zum Einsatz. Das Mauerwerk ist teilweise drei- und vierschalig, in einigen Bereichen zusätzlich korkgedämmt. Aus diesem Grund war eine zusätzliche Dämmung nicht erforderlich.

Kontakt

Nähere Informationen zum Projekt erhalten Interessenten hier:

Brauhaus Verein Dessau e.V.
Herr Dipl.-Ing. (FH) Thomas Busch
Brauereistraße 1-2
06847 Dessau

Tel. 0340-5711301
brauhausdessau(at)aol.com
www.brauhaus-dessau.de

(bs)

Merkzettel