.

News  – Nachrichten aus der Energieforschung

Kurzcharakteristik lesen

Sanierte Stilbauten: Das KfW-Programm "Effizienzhaus Denkmal" berücksichtigt Auflagen des Denkmalschutzes.
© KfW-Bildarchiv, Fotograf: Thomas Klewar
Gebäudeeigentümer profitieren von neuen Bedingungen
30.03.2012

Förderung für Denkmäler und Mini-BHKW

Zum 1. April 2012 führt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den neuen Standard „Effizienzhaus Denkmal“ ein und startet die Einzelmaßnahme „Optimierung der Wärmeverteilung“. Damit wird der Kreis der förderungsfähigen Gebäude erheblich erweitert und Eigentümer profitieren von 1,5 Milliarden Euro für die Gebäudesanierung, die für 2012 freigegeben wurden. Weiteres Highlight: Mini-BHKW bis 20 kW elektrisch werden wieder über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Das KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ fördert die Errichtung, Herstellung oder den Ersterwerb von Eigentumswohnungen und Wohngebäuden einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen mit einem zinsgünstigen Kredit. Als Herstellung gelten auch die Erweiterung bestehender Gebäude sowie die Umwidmung bisher nicht wohnwirtschaftlich genutzter Gebäude. Die Förderung gilt auch für Baudenkmäler oder andere Gebäude, deren Bausubstanz erhalten bleiben soll und bei denen wegen der Auflagen des Denkmalschutzes bauliche Maßnahmen nur eingeschränkt durchführbar sind. Ein Antrag auf Förderung kann jedoch gestellt werden, auch wenn das Gebäude die Anforderungen des KfW-Effizienzhauses 70 nicht erfüllt. Ein Gutachter muss dann nachweisen, dass alle baulichen Maßnahmen unternommen wurden, dieses Ziel zu erreichen.

Energieeffizient Sanieren – Kredit und Zuschuss

Zum 1. April wird zudem der KfW-Standard „Effizienzhaus Denkmal“ eingeführt. Die Förderkonditionen entsprechen denen des Effizienzhauses 115, d. h. 10  Prozent Investitionszuschuss oder Darlehen über 75.000 Euro plus Tilgungszuschuss je Wohneinheit. Ab sofort kann beispielsweise auch der Ersatz bestehender Pumpen durch Hocheffizienzpumpen gefördert werden im Rahmen der neuen Einzelmaßnahme „Optimierung der Wärmeverteilung bei bestehenden Heizungsanlagen“.
Gefördert wird die energetische Sanierung von Wohngebäuden; einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen, die vor dem 1. Januar 1995 einen Bauantrag gestellt haben oder für die eine Bauanzeige erstattet wurde. Private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen können entscheiden, ob sie die energetische Modernisierung lieber mit einem zinsgünstigen Förderkredit finanzieren oder einen Investitionszuschuss nutzen, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Die Programme „Energieeffizient Bauen“ und „Energieeffizient Sanieren“ werden von der KfW angeboten. Alle Informationen zu den Programmen finden sich auf der Homepage der KfW.

Förderung von Mini-BHKW

Neue Mini-Blockheizkraftwerke (BHKW) mit einer Leistung bis zu 20 kW elektrisch werden wieder gefördert. Voraussetzung dafür: Es handelt sich um Bestandsbauten, deren Bauantrag vor dem 1. Januar 2009 gestellt oder für die eine Bauanzeige erstattet wurde. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der elektrischen Leistung und startet für Anlagen bis 1 kW mit 1.500 Euro. Die maximale Förderung für ein Mini-BHKW mit 20 kW elektrisch beträgt 3.500 Euro. Anträge können ab dem 1. April beim BAFA eingereicht werden. Weitere Informationen zu dem Programm sowie die Antragsunterlagen bietet die Homepage der KfW.

Mehr Förderprogramme entdecken

Neben den Förderprogrammen der KfW und der BAFA gibt es weitere interessante Möglichkeiten, Zuschüsse oder zinsgünstige Kredite für den Einsatz energiesparender Maßnahmen zu erhalten. BINE Informationsdienst recherchiert aktuelle Förderprogramme und bietet mit dem Förderkompass Energie eine Datenbank mit umfangreichen Informationen zu den vielfältigen Förderhilfen von EU, Bund, Ländern, Kommunen und Energieversorgern an. Der „Förderkompass Energie“ des BINE Informationsdienstes ermöglicht eine komfortable Recherche über alle relevanten Förderprogramme für private, gewerbliche, institutionelle und öffentliche Investoren. Die nutzerfreundliche Oberfläche bündelt die Informationen übersichtlich in einem Fenster.

(mm)

Merkzettel