.

News  – Nachrichten aus der Energieforschung

Kurzcharakteristik lesen

Süd-West-Fassade der Plus-Energie-Grundschule in Hohen-Neuendorf
© IBUS Architekten und Ingenieure, Berlin
Plus-Energie-Schule nahe Berlin eröffnet
30.08.2011

Lernen im Kraftwerk

Der Grundschulneubau in Hohen-Neuendorf bei Berlin stellt im Jahresverlauf mehr Energie bereit, als zum Betrieb benötigt wird. Das Gebäude wurde als Plus-Energie-Gebäude konzipiert und als Forschungsprojekt vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) mit 1,39 Millionen Euro gefördert. Zum heute eröffneten Neubau gehören eine Gebäudehülle nach Passivhausstandard, ein natürliches Beleuchtungs- und Belüftungskonzept sowie eine Gebäudetechnik mit CO2-neutraler Energiebereitstellung.

Die Bundesregierung hat in ihrem Energiekonzept weitreichende Maßnahmen beschlossen, um den energiebedingten CO2-Ausstoß von Gebäuden langfristig zu senken. Daher fördert das BMWi im neuen 6. Energieforschungsprogramm die Entwicklung innovativer Energietechnologien im Gebäudebereich. „In diesem zukunftsträchtigen Markt haben deutsche Unternehmen gute Chancen, ihre Vorreiterrolle weiter auszubauen“, sagte Staatsekretär Jochen Homann zur Einweihung. „Das neue Schulgebäude ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass energieoptimiertes Bauen, zeitgemäßer Komfort und anspruchsvolles Design kein Widerspruch sind. Damit verschafft uns das Schulgebäude schon vor Aufnahme des eigentlichen Schulbetriebs die ersten Lernerfolge." 

Neben dem Grundschulneubau in Hohen-Neuendorf fördert das BMWi in Stuttgart und Rostock zwei weitere Plus-Energie-Schulen im Rahmen seines Förderprogramms "Energieoptimiertes Bauen". Die drei Projekte werden am 22. und 23. November 2011 auf dem Kongress "Zukunftsraum Schule" in Stuttgart der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Die Aktivitäten sind Teil des Energieforschungsprogramms der Bundesregierung, in dem Forschung und Entwicklung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung gefördert werden. Das BMWi wird dafür bis 2014 rund 983 Millionen Euro bereitstellen.

Weitere Informationen über den Schulneubau bietet die Webseite der Initiative "Forschung für Energieoptimiertes Bauen".

(ph)

Merkzettel