.

Projektinfos  – Energieforschung konkret

Kurzcharakteristik lesen

Holzfensterrahmen mit hohem Wärmeschutz und Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung.
© Eurotec Pazen GmbH
Rahmen so gut wie die Verglasung
Projektinfo 04/1999

Fenster mit hohem Wärmeschutz

Bei den Wärmeschutzeigenschaften von Fenstern gibt es noch erkennbare Entwicklungsspielräume. Die Verbesserungsmöglichkeiten liegen zunächst vor allem im Bereich der Fensterrahmen, des Isolierglasrandverbundes, der die edelgasgefüllten Scheiben- zwischenräume abdichtet, sowie in der konstruktiven Ausführung des Bauanschlusses.

Die Verglasungen konnten im vergangenen Jahrzehnt nochmals entscheidend verbessert werden. Mit Dreischeiben- Wärmeschutz- verglasungen werden inzwischen Wärmedurchgangskoeffizienten von nur 0,4 bis 0,7 W/m²K erreicht (Ug-Wert, bislang: kV-Wert). Daraus resultiert ein deutlicher Komfortgewinn aufgrund weit höherer Oberflächentemperaturen im Winter. Zugleich kann Tauwasser auf dem Glas nicht mehr auftreten. Bei unverschatteter Südorientierung wird selbst in den Wintermonaten eine positive Energiebilanz erreicht – die Gläser lassen im Mittel mehr Sonnenwärme in den Raum als in umgekehrter Richtung Raumwärme an die Umgebung strömen kann.

Die Fensterrahmen sind lange Zeit hinter dieser Entwicklung zurückgeblieben, der Wärmeschutz hochwertiger Verglasungen war deutlich besser als der bislang verfügbarer Fensterrahmen. Und dies obwohl typischerweise 15-35% der lichten Wandöffnung auf die Rahmen entfallen. Gebräuchliche Fensterrahmen haben Wärmedurchgangskoeffizienten zwischen 1,4 und 3 W/m²K. Zusätzliche Wärmeverluste entstehen über den Isolierglasrandverbund, sie haben bei guten Gläsern einen anteilig größeren Effekt.

Bereits 1992 wurden am Passivhaus in Darmstadt-Kranichstein mit der hochwertigen Dreischeiben- Wärmeschutzverglasung auch wärmetechnisch verbesserte Fensterrahmen eingesetzt. In handwerklicher Einzelfertigung hergestellte Polyurethan- Rahmendämmschalen wurden an den konventionellen Holzfensterrahmen mit Dreischeiben- Wärmeschutzverglasung angebracht. Mit dieser zusätzlichen Wärmedämmung konnte der Heizwärmebedarf des Passivhauses um ungefähr 40 Prozent gesenkt werden.

Die eurotec Pazen GmbH entwickelte jetzt mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) einen hochwärmegedämmten Fensterrahmen auf der Basis von Holz mit Polyurethanschaum sowie in der Folge auch unter Verwendung anderer Materialien. Die Rahmen werden inzwischen in Serie gefertigt und erzielen in Verbindung mit Dreischeiben- Wärmeschutz- verglasung über die gesamte Wandöffnung gleichermaßen sehr gute Wärmeschutzeigenschaften (Uw-Wert deutlich unter 1 W/m²K).

Den vollständigen Text des 4-seitigen Projektinfos „Fenster mit hohem Wärmeschutz“ (04/1999) lesen Sie in dem PDF-Dokument.

Merkzettel

Hinweis

Dieses Projektinfo ist derzeit vergriffen, als PDF-Download jedoch verfügbar