.
BINE Informationsdienst

Energieforschung für die Praxis

Ob beim Heizen oder Kühlen von Gebäuden, bei der Herstellung industrieller Güter oder beim Betrieb moderner Kommunikationsnetze – Energie ist die Basis und der Antrieb unseres heutigen Lebens. Doch wie lässt sich Energie zukunftsfähig nutzen? Daran arbeitet die Forschung, um die Energieeffizienz zu verbessern und erneuerbare Energien zu erschließen.

BINE Informationsdienst vermittelt seit vielen Jahren praxisrelevante Ergebnisse dieser Energieforschung – gründlich recherchiert und zielgruppenorientiert aufbereitet.

weiterlesen

Informationstransfer aus der Forschung in die Praxis

BINE Informationsdienst hat den Auftrag, den Informations- und Wissenstransfer aus der Energieforschung in die Anwendungspraxis zu unterstützen. BINE Informationsdienst wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

BINE Informationsdienst leistet einen Informationstransfer aus der Forschung in die Praxis. Das BMWi unterstützt im Rahmen seiner Zuständigkeit Forschungs- und Entwicklungsarbeiten von Unternehmen, Forschungsinstituten und Universitäten. Die aktuellen Schwerpunkte in der Energieforschung finden sich im seit August 2011 gültigen 6. Energieforschungsprogramm. Eine Novelle dieses Energieforschungsprogramms wird für 2016 erwartet, im Rahmen einer Förderbekanntmachung vom 8. 12. 2014 wurden bereits einige programmatische Anpassungen vorgenommen.

weiter zur BMWi-Webseite 'Energieforschung'

Die Energiewende ist ein Schwerpunktprojekt der Bundesregierung, das eine Vielzahl von politischen Maßnahmen umfasst. Für die Umsetzung sind mehrere Ministerien zuständig. Der Austausch unterschiedlicher Akteure in verschiedenen Netzwerken und Plattformen ist ebenso unverzichtbar wie ein intensives Monitoring. Nicht zuletzt ist die Beteiligung der Forschung wichtige Voraussetzung für das Gelingen dieses langfristig angelegten Projekts.

weiter zur Website Energiewende der Bundesregierung

Forschungs- und Informationsmanagement

Damit öffentliche Förderprogramme ihre Ziele erreichen, Industriepartner und Forschungseinrichtungen gewinnbringend zusammenarbeiten und Forscher über Fördermöglichkeiten in ihrem Arbeitsfeld gut informiert sind, ist Sachverstand im Forschungsmanagement gefragt.

Der Projektträger Jülich erfüllt hier wichtige Beratungs- und Koordinierungsaufgaben im Auftrag des BMWi, BMBF und BMUB und wirkt auch bei der Ergebnisbewertung der Forschungsaktivitäten mit. Informationsstrategie und Kommunikationsschwerpunkte von BINE Informationsdienst werden in enger Abstimmung mit dem Projektträger Jülich geplant.

weiter zur Webseite des Projektträgers Jülich

Das Unternehmen: Partner der Forschung

BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine GmbH mit anerkannter Gemeinnützigkeit. Es hat den Anspruch, als Dienstleister und Partner der Forschung die Grundlagen und Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass neue Forschungsfragen gestellt werden und innovative Forschungsvorhaben in Angriff genommen werden können – das Leitmotiv lautet deshalb „Advancing Science“.

FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). In der WGL haben sich derzeit 89 außeruniversitäre Forschungs- und Serviceeinrichtungen aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen zusammengeschlossen, die gemeinsam von Bund und Ländern gefördert werden. FIZ Karlsruhe ist eines der größten Leibniz-Institute.

Das Büro Bonn von FIZ Karlsruhe betreibt außer BINE Informationsdienst verschiedene Kommunikationsplattformen für Ministerien, Projektträger und Forschungsnetzwerke, so beispielsweise für die Forschungsinitiativen EnOB, EnEff:Stadt & EnEff:Wärme, KraftwerkForschung, EnEff:Industrie, Energiespeicher und Stromnetze.

weiter zur Webseite von FIZ Karlsruhe GmbH

Merkzettel